Lob der stillen Werte

Verborgene Harmonie ist stärker als die offensichtliche

Wenn Blumen fehlen, ist es zu spät, sagt Biogärtner Karl Ploberger. Ein Air Conditioning, das uns auffällt, kann nie optimal sein. Die beste Klimaanlage bleibt unbemerkt. Das Fehlen von Blumen oder Klimaanlage kann man als banal abtun. So manches, das unsere Lebensqualität elementar beeinflusst, fällt uns aber auch erst auf, wenn es uns abhanden gekommen ist.

„Freiheit ist seltsam, denn sie wird erst kostbar, wenn man sie verliert. Sie fällt nicht auf, wenn man sie hat, doch hinter jedem Stacheldraht sehnt man sich umso mehr nach ihr“, heißt es im Lied (G .M. Roth).

Während uns das Privileg, frei zu sein, schon so selbstverständlich geworden ist, dass wir nicht mehr wählen gehen, setzten Menschen in autori­tären Systemen ihr Leben dafür ein.

 

Illustration: Peng
Illustration: Peng

 

Der unvergleichliche Zustand des Flow, das ganz bei sich sein in einer Tätigkeit, die wir lieben, wird uns im Moment des Erlebens nicht gewahr. Schlaf ist die totale Entspannung von Geist und Körper. Wir können diesen Zustand aber nicht bewusst wahrnehmen. Wir können niemals sagen: „jetzt schlafe ich“.

Gesundheit ist in bester Gesellschaft, denn auch sie wird uns nicht bewusst. Über unser „größtes Gut“ denken wir am wenigsten nach und genießen es am wenigsten, solange wir damit gesegnet sind. Ihr stummes Wesen erweckt den irrigen Eindruck, alles gehe von selbst. Niemand staunt darüber, dass er zehn Zehen hat, obwohl der Mensch im Durchschnitt weniger als zehn Zehen hat. Gesundheit ist der Zustand, in dem sich die Lebensfunktionen unmerklich vollziehen. Wenn es uns gut geht, tut uns kein Körperteil kund, dass es ihn gibt. Das Schweigen der Organe ist verborgene Harmonie.